#1 Sonnenwege… von Amando Draconi 02.07.2009 08:34

.


Noch kühlt die Nacht den neuen Tag.
Noch deckt der Schatten unsre Wälder.
Komm Sonne, gehe auf und trag’
den Schimmer auf die weiten Felder.

Es reckt erwachend sich Welt,
gestreichelt von der frischen Luft.
Wie schön ist’s unter Gottes Zelt,
welch reicher sommerlicher Duft.

Bald, Sonne wirst du stärker glühen,
Für den Tag bist du bereit.
Du willst dich sputen, willst dich mühen,
dass für den Herbst jed’ Frucht gedeiht.

In Schimmern legst du nun die Wiesen.
In Leuchten legst du Feld und Wald.
Unter deinem Schein wird sprießen,
des Lebens vielseitig’ Gestalt.

Wenn des Tages Hitze schwindet,
dann, wenn du dich legst zur Ruh’.
Wenn des Lebens Kreis sich bindet,
deckst du uns mit dem Mondschein zu

Dann kühlt die Nacht den alten Tag.
Dann deckt Schatten unsre Wälder.
Komm Sonne, gehe unter, trag’,
den Schimmer dann auf andre Felder.


Bald machst du Platz für all die Sterne,
küsst zum Abschied noch die Nacht.
Gibst frei den Blick in weite Ferne,
Oh Gott, hast alles wohl bedacht.


(© copyright by Michael Losert 2009)

http://www.mam-webdesign.bplaced.net/draconi/index.htm

#2 RE: Sonnenwege… von bulky55 02.07.2009 08:49

Das ist ja mal wieder wunderschön geschrieben lieber Micha - und ein Gedicht was in einen Gedichteband passen würde mit dem Thema "Natur".

#3 RE: Sonnenwege… von Amando Draconi 02.07.2009 09:11

hallo Gudrun,
danke für deinen lieben Kommentar.
das ist mir heute morgen im Auto so durch den Kopf gegangen.

GLG
Micha

#4 RE: Sonnenwege… von fuchur1954 17.07.2009 07:45

avatar

super schöne zeilen.. auch mir kam gleich der gedanke es mit ins buch zu nehmen...
gglg von joan

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen