#1 Wo Straßen keine Namen haben von Amando Draconi 18.02.2011 08:10

]

Du irrst umher in dunklen Gassen,
willst nur noch wissen wo du bist.
Spürst Schatten die nach dir nun fassen,
siehst dass dein Weg zu Ende ist.

Die Straßen haben keine Namen,
sie führen auch nirgends noch hin,
siehst Menschen die von weither kamen,
du kennst sie nicht, siehst keinen Sinn.

Welchen Weg sollst du nun gehen?
Welche Straße ist dein Glück?
Keine Namen! Kannst nichts sehen.
Kein Weg hinaus! Kein Weg zurück.

Dann, die Größte wählst du aus.
DIE muss doch hinaus dich führen!
Du suchst dein trautes Elternhaus,
kannst fast die Heimat hier nun spüren.

Doch bleibt die Heimat namenlos,
wie auch die Straßen deines Lebens.
Anfangs schien die Welt so groß,
doch dein Mühen war vergebens.

Die Stadt, ja Einsamkeit heißt sie,
wo Straßen keine Namen haben.
Weil fremde Menschen ihnen nie,
einen guten Namen gaben.

Nur die, die lieben können nennen,
können taufen deine Stege.
Weil sie, nur sie dich wirklich kennen,
und gern begleiten deine Wege

So meide diese dunkle Stadt,
in der die Einsamkeit regiert.
Die Stadt, die keinen Namen hat…
Da – wo der Mensch sich selbst verliert

(© copyright by Amando, Ritter zur Altebur Draconi 2011)


http://draconisgedichtszauber.okbb.de/portal.php

#2 RE: Wo Straßen keine Namen haben von bulky55 18.02.2011 18:46

Tja Einsamkeit - woher kommt sie ?
Diese Frage stellte sich mir beim Lesen - und ich bin zu dieser Antwort gekommen:
Wenn man ständig nur mit sich selber beschäftigt ist und sich selbst für den Nabel der Welt hält,
das Interesse an anderen Menschen gleich Null ist,
dann braucht man sich nicht wundern wenn man plötzlich auf diesen namenlosen Strassen wandelt!

#3 RE: Wo Straßen keine Namen haben von Amando Draconi 19.02.2011 22:17

da wirst du wohl auch recht haben

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz