#1 Flöckchenkreis von Amando Draconi 14.03.2013 12:05






Flöckchen, weit bist du gereist.
Siehst unter dir das weite Land.
Felder, Fluren, sind vereist,
ein Dorf, das fast im Schnee verschwand.

Lässt dich fallen, ach, du schwebst.
Siehst einen Jungen still da stehen.
Fällst, spürst Wind, spürst dass du lebst,
lässt dich zum Büblein wehen.

Auf der Wange sinkst du nieder.
Wirst zum Tränchen, doch weinst nicht.
Wirst so schon bald zum Wölkchen wieder,
küsst des Bübleins Angesicht.

So werden Flöckchen neu geboren,
fallen nieder, steigen auf.
Klopfen an an Himmelstoren,
wenn sie steigen hoch hinauf.

Wenn sie fallen lächeln sie,
denn sie wissen um den Kreis.
Flöckchen... nein sie sterben nie,
sie kommen wieder... sanft und leis'.

Der Kreis den die Natur stets zieht,
lässt niemals etwas ganz verschwinden.
Flöckchen, Seelchen... wenn's entflieht,
wird´s in den Kreis den weg stets finden.



(© copyright by: Amando, Ritter zur Altebur Draconi, Michael Losert 2013)

#2 RE: Flöckchenkreis von Josephine 20.03.2013 15:38

Wenn das eine Schneeflocke liest
Freudentränen aus ihr fließt

gern gelesen

Liebevolle Grüße petra-josie

#3 RE: Flöckchenkreis von barmari 20.03.2013 16:25

Wie zart und lieb geschrieben. Danke

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz